Tumblelog by Soup.io
Newer posts are loading.
You are at the newest post.
Click here to check if anything new just came in.

June 09 2017

May 19 2017

3986 34f8

To serve and protect the ruling class

May 12 2017

May 10 2017

7458 ef21

Police Brutality

Reposted frommyry myry viapati2k6 pati2k6

May 09 2017

4316 64a2 500
Reposted fromtichga tichga

May 08 2017

0353 f915 500
Reposted fromkneadedbutter kneadedbutter viaCarridwen Carridwen

May 04 2017

April 26 2017

Polizei im Miniatur Wunderland Hamburg. CC-BY-NC 2.0 Kevin Hackert

Geplante Strafrechtsverschärfung: Kundgebung gegen rechtliche Privilegierung von Polizisten

Der Bundestag plant, Angriffe auf Polizeibeamte stärker zu bestrafen. Schon am Donnerstag will die große Koalition das Gesetz zur „Stärkung des Schutzes von Vollstreckungsbeamten und Rettungskräften“ im Bundestag beschließen. Kriminologen hingegen sehen keinen Bedarf für das Gesetzesvorhaben.

Ein Bündnis aus Bürgerrechtsgruppen protestiert gegen das Gesetz. Am Donnerstag, den 27. April 2017, gibt es um 18 Uhr eine Kundgebung vor dem Bundestag am Platz der Republik.

Humanistische Union, das Komitee für Grundrechte und Demokratie und Bundesarbeitsgemeinschaft Kritischer PolizistInnen kritisieren:

Diese Gesetzesverschärfung ist nicht nur drakonisch und grundlos, sie zeigt auch eine autoritäre Staatsauffassung seitens der Bundesregierung und Regierungsfraktionen. Auch führt sie zur erleichterten Kriminalisierung von Demonstrationsteilnehmer*innen, etwa bei engen Einschließungen oder bei Gerangel an Polizeiketten, und bei Aktionen zivilen Ungehorsams beim Wegtragen.

...[weiter]...

Reposted bydarksideofthemoonsofiasCarridwenhgndychterFyrst

April 02 2017



Pfefferspray-Einsatz in Sonneberg hat Nachspiel - Polizei ermittelt

Der Pfefferspray-Einsatz am Freitag im südthüringischen Sonneberg gegen eine Sitzblockade junger Menschen hat für die Polizeibeamten möglicherweise Konsequenzen. Kurz nach 19 Uhr wollten sie eine Sitzblockade, die aus gerade mal etwa 15 Demonstranten bestand, von der Straße räumen (Thüringen24 berichtete). Die jungen Menschen saßen auf der Straße, um den Aufzug der rechtsextremen Gruppe "Thügida" zu blockieren. Warum die Beamten zum Pfefferspray griffen, anstatt die wenigen Leute von der Straße zu tragen, ist nicht klar.

...[weiter]...

erinnert irgendwie an via

Reposted bydarksideofthemooncarlandlouiseJoschIsAGeekmakrosu-ditv2pxsofiasMissDeWordenitroventsofakanteYarrickbrightbytestuff-for-athalis-dadathalisAndidychterFyrstrugiazerocool911dingensbugiepatzidaorakelcatdog2darksideofthemooncarlandlouisepotatoewonkorunkensteinpaketdychterFyrst

March 30 2017

March 29 2017

March 23 2017

2623 d050
Reposted fromswissfondue swissfondue viastraycat straycat

March 21 2017

8487 e42d 500

strugglingtobeheard:

bitterbitchclubpresident:

theomenroom:

brandieblaze:

thedarkestlove:

dockterfrankensteez:

DEADASS!!!

Aaaaand they will disbar a lawyer QUICK but these cops get paid vacation.

All I’m saying is you need a master’s to be a social worker, but you can be a cop with a high school diploma. Like, on what fucking planet do that make sense?

Cops don’t have to know the law.

There was a supreme court decision recently that a cop is not falsely detaining someone if they’re doing something the cop reasonably believes is against the law, even if it’s actually legal. I think the specific case was about someone driving with a broken taillight in a state where a car is street-legal so long as at least one of its taillights works.

Meanwhile, as a civilian, ignorance of the law is not a defense.

Cops are not required to know the laws they enforce. You are required to know every law you might conceivably break. But then, of course, if you backtalk a cop because you have better knowledge of the law than they do, and they respond violently, good luck winning that.

Hair stylists go through a longer period of education and stricter licensing with violations in the state of California than cops do.

That’s because the system was made for uneducated white men to enforce policies of rich land holding white men against black people for extra profits and reproduction of the idea that whites are superior. Policing is a farce. The police don’t actually care about the law or if they did, more whites would be under the jail than anything.

Reposted fromthefandomhoarder thefandomhoarder

Angriffe auf Polizisten: „Kein rechtlicher Bedarf für eine Strafverschärfung“



Die Bundesregierung will tätliche Angriffe auf Polizisten schärfer bestrafen. Die Bundesregierung verspricht sich dadurch einen besseren Schutz für Polizisten sowie Rettungskräfte wie Sanitäter und Feuerwehrleute vor tätlichen Angriffen. Am kommenden Mittwoch gibt es im Bundestag eine öffentliche Anhörung im Ausschuss für Recht und Verbraucherschutz, zu der auch der in der Kritik stehende Polizeigewerkschafter Rainer Wendt geladen ist.

Die Pläne wurden von Amnesty International kritisiert, das Zentrum für Kriminologie und Polizeiforschung hält sie „aus wissenschaftlicher Sicht für nicht gerechtfertigt“.

Tobias Singelnstein ist Professor für Kriminologie an der Juristischen Fakultät der Ruhr-Universität Bochum und setzt sich unter anderem mit Polizeigewalt auseinander. In der Süddeutschen Zeitung hat er zuletzt umfänglich dargelegt, welche verfassungsrechtlichen Probleme die Verschärfung mit sich bringt, warum sie unverhältnismäßig und warum sie Symbolpolitik ist. Wir haben Tobias Singelnstein nach den Auswirkungen des Gesetzes auf Demonstrationen, zivilen Ungehorsam und auf die rechtliche Position von Opfern von Polizeigewalt gefragt.

netzpolitik.org: Die Fälle von Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte sind zwischen 
2011 und 2015 um etwa 4 Prozent gesunken. Wie erklären Sie sich, dass 
das Thema Gewalt gegen Polizisten einen so großen Stellenwert einnimmt – 
und damit verbunden die geplante Verschärfung möglich wurde?


Singelnstein: Die Polizeigewerkschaften haben dieses Thema bereits vor mehr als zehn Jahren auf die Tagesordnung gesetzt und kontinuierlich gepusht. Das ist sicher auch eine Antwort auf die gesellschaftliche Debatte über rechtswidrige Polizeigewalt, die wir seit Mitte der Neunzigerjahre haben. Nun hat sich die Politik entschieden, dieser Forderung der Gewerkschaften mit einer vor allem symbolischen Aktion nachzugeben. Einen rechtlichen Bedarf für die Strafverschärfung gibt es nicht, denn natürlich sind auch heute schon gefährliche, einfache oder auch nur versuchte Körperverletzungen an Polizeibeamten strafbar – so wie bei allen anderen Menschen auch.

...[weiter]...

Reposted bydarksideofthemoondontpeeinmysofias








weavemama:

MIKE BROWN WAS INNOCENT 

New footage shows that Mike Brown indeed didn’t rob that convenient store afterall. The video shows Mike entering the store at around 1 a.m on August 9th, 2014, to exchange something (possibly marijuana) for cigars. Before he left the store on that night, he went back to the counter to possibly tell the clerk to hold on to the items. Later on that morning, he went back to the store to retrieve the item. That’s it.  Let’s also not forget that the store owner been admitted that Mike Brown didn’t rob the store. 

The police lied, the police fabricated, and the police try to defame this young boy in order to cover Darren Wilson’s ass. Unfortunately, this new evidence will not bring Mike Brown back, but it does further expose the extreme corruption within our law enforcement. 

Reposted bydarksideofthemoonfinkreghjanuschytrusstraycatfiffey

March 17 2017

February 28 2017

0822 3a62
Reposted fromSpecies5618 Species5618

February 27 2017

5053 53d9 500
Reposted fromlokrund2015 lokrund2015 viatuulihaukka tuulihaukka
Older posts are this way If this message doesn't go away, click anywhere on the page to continue loading posts.
Could not load more posts
Maybe Soup is currently being updated? I'll try again automatically in a few seconds...
Just a second, loading more posts...
You've reached the end.

Don't be the product, buy the product!

Schweinderl